Gastkommentare

Responsible Investing als dominante Anlagestrategie

Die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Monate zeigen sehr deutlich, dass Klimawandel, Arbeitsbedingungen, Korruption und globaler Umweltschutz Themen sind, die in Investmententscheidungen nicht mehr ausgeblendet werden dürfen. Die zahlreichen Initiativen zum Thema Divestment aus Kohle, die Ankündigung der Rockefeller-Foundation, komplett aus Öl-Investments auszusteigen, die Maßnahmen zahlreicher Asset Owner zum Klimawandel und der Betrugsfall bei Volkswagen unterstreichen exemplarisch,

weiterlesen

Liebe Leserinnen und Leser,

Dirk Honold auch in diesem Jahr sind wieder starke Veränderungen durch disruptive Innovationen und Geschäftsmodelle zu erwarten. Es wird eine vollständige Finanzierungskette benötigt, um diese zu finanzieren: Die Beteiligungsfinanzierung ermöglicht eine Finanzierung am Anfang der Entwicklung eines Unternehmens und trägt dabei wesentliche Teile des Risikos. Anfängliche Verluste und deren Vorträge entstehen und wollen später genutzt werden. Unternehmensbewertungen zu verschiedenen Anlässen sind

weiterlesen

Liebe Leserinnen und Leser,

Prof. Dr. Bernhard Schwetzler auf dem Gebiet der Unternehmensbewertung gibt es vielfältige Wechselbeziehungen zwischen betriebswirtschaftlichen und juristischen Fragestellungen. Ein großer Teil der Anlässe für eine Unternehmensbewertung ist durch einen gesellschaftsrechtlichen Sachverhalt, z.B. den Abschluss eines Gewinnabführungsvertrages, den Beschluss eines Squeeze-outs oder eine Verschmelzung zweier Gesellschaften verursacht. In diesen Fällen hat der Unternehmensbewerter auch bestimmte

weiterlesen

Tickende Zeitbomben im Jahresabschluss durch Zinssicherungsgeschäfte

Norbert Hentschel Bis vor nicht allzu langer Zeit wurde es noch als fast unmöglich gehalten, dass Zinssätze negativ werden können. Die Realität hat uns gelehrt, dass es sehr wohl möglich ist, sich Geld zu leihen und dafür auch noch einen Zins zu erhalten. In diesem Zusammenhang droht Unternehmen im Jahresabschluss ggf. Ungemach und spannende Diskussionen mit dem WP, wenn man variabel verzinsliche Darlehen mittels entsprechender Zinsderivate gesichert hat und der zugrundeliegende Darlehensvertrag

weiterlesen

Anleihebonität, Bonitätsanleihe und Investorenbewertung

Prof. Dr. Dirk Schiereck Angesichts sehr unterschiedlicher Risikoprofile und Investitionsmöglichkeiten liegt es nahe, für verschiedene Unternehmen unterschiedliche Finanzierungslösungen zu entwickeln. Im Eigenkapitalbereich sind individuell strukturierte Produkte für börsennotierte Unternehmen aber kaum möglich, Variationsmöglichkeiten bei der Ausgestaltung von Aktien gibt es praktisch nicht. Eigenkapital kauft das Unternehmen also von der Stange. Der Maßanzug wird mit hybriden Instrumenten und

weiterlesen

Liebe Leserinnen und Leser,

Dr. Jens Kengelbach M&A hat sich in Deutschland als allgemein akzeptierte strategische Entwicklungsmöglichkeit für Unternehmen und als Geschäftsmodell für Private Equity-Unternehmen etabliert. Daraus ergeben sich wichtige Implikationen sowohl auf Ebene der Unternehmensstrategien als auch gesamtwirtschaftlich gesehen. Eine (erfolgreiche) M&A-Strategie kann einen entscheidenden Beitrag zur nationalen und internationalen Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens und der Positionierung auf den Weltmärkten

weiterlesen

Emotionale Rendite anstatt Null-Zins

Dr. Hans-Dieter Klein Die Zinsen für Geldeinlagen bei Banken sind praktisch bei Null (0,01) angekommen. Minizinsen sind manchmal noch für Anlagen von Neukunden bei Banken für einen begrenzten Betrag und einen begrenzten Zeitraum möglich. Die Renditen für deutsche Bundesanleihen auch mit mittlerer und längerfristiger Laufzeit sind mittlerweile negativ. Die klassische vermeintlich sichere Anlage ist damit praktisch nicht mehr existent. Diese Ausgangslage ist sicherlich sehr dramatisch für den Anleger

weiterlesen

Gründerkultur braucht Eigenkapitalkultur!

Dr. Dirk Honold Umso höher das Risiko eines Unternehmens oder Projekts ist, desto teurer wird das zur Verfügung gestellte Kapital. Innovative Gründungen und die Entwicklung von Innovationen zählen dabei mit zu den riskantesten Anlagemöglichkeiten für Investoren. Dementsprechend hoch ist die geforderte Verzinsung. Der Einsatz von Fremdkapital ist in diesem Zusammenhang kaum möglich, da die häufig hohen Verluste in der frühen Unternehmensphase bilanziell nur durch Eigenkapital gedeckt werden können.

weiterlesen
In Kürze finden Sie hier die Gastkommentare.
Top