Finanzierung

Initial Coin Offerings: Regulierung in Deutschland und in der Schweiz

Braucht der Markt eine Regulierung von Token Sales? Auf der Basis des Nutzens und der Risiken erscheint ein gewisses Maß an Regulierung tatsächlich notwendig. In Deutschland und in der Schweiz ist der bestehende aufsichtsrechtliche Rahmen bereits anwendbar für Token, die bestimmte Eigenschaften aufweisen. Vertreter der deutschen und schweizerischen Blockchain-Branche haben Empfehlungen an das politische System bezüglich der künftigen Regulierung gerichtet. Does the market need a regulation of Token Sales? Based on the benefits and risks a certain level of regulation seems indeed necessary. In Germany and in Switzerland the existing regulatory framework is already applicable to tokens that display certain characteristics. Representatives of the German and Swiss blockchain community have put forward recommendations to the political system concerning the future regulation.

weiterlesen

„INVEST – Zuschuss für Wagniskapital“ – ein Angebot für private Investoren in Start-ups

In Deutschland gibt es nach wie vor zu wenig Wagniskapital. Im Vergleich zu den angelsächsischen Ländern beteiligen sich noch zu wenige Menschen mit unternehmerischem Hintergrund als Business Angel an jungen innovativen Unternehmen. Hier müssen wir weiter aufholen und deshalb setzt genau hier das Förderprogramm „INVEST – Zuschuss für Wagniskapital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) an. INVEST unterstützt durch einen steuerfreien 20%-igen Erwerbszuschuss die Beteiligung privater Investoren an Start-ups. Seit dem 01.01.2017 erhalten sie zudem einen ebenfalls steuerfreien 25%-igen Exitzuschuss auf den Veräußerungsgewinn, der in etwa die für Privatpersonen anfallende Steuer auf Veräußerungsgewinne abdeckt.

weiterlesen

Mitarbeiterkapitalbeteiligung als alternative Form der Mittelstandsfinanzierung

Der Beitrag befasst sich mit einer alternativen Form der Unternehmensfinanzierung, mit der das Eigenkapital gestärkt und die Passivseite diversifiziert werden kann: der Mitarbeiterkapitalbeteiligung. Die Mitarbeiter dienen hierbei als zusätzliche Kapitalquelle, haben jedoch keine Kontroll-, Mitbestimmungs- oder Informationsrechte. Gleichzeitig dient die Mitarbeiterkapitalbeteiligung der Werbung um Fachkräfte sowie deren Bindung an das Unternehmen. Neben klassischen Mittelständlern ist die Mitarbeiterkapitalbeteiligung vor allem für (Private Equity) Investoren von Interesse, die gleichzeitig Wachstumsfinanzierung und Bilanzoptimierung anstreben. This publication deals with an alternative form of corporate financing, which enables the strengthening of the equity capital and the diversification of the liabilities side of the balance sheet: employee equity participation. The employees serve as an additional source of capital without having any control or co-determination rights or any right

weiterlesen

Kapitalerhöhung, Vermögensverschiebungen und Schutz vor Vermögensverlusten bei GmbHs und nicht börsennotierten AGs

Gesellschafter einer GmbH oder nicht börsennotierten AG sind bei Kapitalerhöhungen von Vermögensverschiebungen bedroht, wenn neue Anteile zu einem Emissionspreis ausgegeben werden, den der Gesellschafter als zu niedrig ansieht. Wenn die Kapitalerhöhung aber vorteilhafte Projekte ermöglicht, ist eine Mindestzeichnungsquote unterhalb der pro rata Teilnahme ausreichend, um Gesellschafter per saldo vor Vermögensverlusten zu schützen. Diese Mindestzeichnungsquote wird hier mit und ohne Einbeziehung handelbarer Bezugsrechte bestimmt und analysiert. Wealth transfers between shareholders of limited liability companies (GmbH) or non-listed corporations (AG) can be a result of seasoned equity offerings if the issue price of new shares is lower than what a shareholder considers the share’s value. But shareholders can avoid losing wealth if they subscribe to a certain minimum of new shares. This minimum subscription is less than pro rata if the shareholder expects profitable investments, and even

weiterlesen

Popularitätsveränderungen von Ratingverfahren im Zeitverlauf

Zur Bonitätsbeurteilung von Unternehmen können unterschiedliche Ratingverfahren eingesetzt werden, die sich in Komplexität, mathematisch-statistischer Fundierung und in den Datenanforderungen unterscheiden. Der Beitrag skizziert die im Kreditwesen grundsätzlich zulässigen Ansätze zur Eigenkapitalunterlegung, stellt darauf aufbauend verschiedene Ratingverfahren vor und zeigt Popularitätsveränderungen im Zeitablauf. Different rating methodologies can be used for credit risk assessment. These methods differ widely in terms of complexity, mathematical-statistical foundation and data requirements. This paper shows the basic approaches and the variation of popularity in time.

weiterlesen

Social Rating: Mitarbeiterzufriedenheit als Ratingindikator

Der Beitrag untersucht, ob es möglich ist durch Bewertungen, die Mitarbeiter auf Online-Portalen vorgenommen haben, Rückschlüsse auf die Entwicklung und die Lage eines Unternehmens zu ziehen. Die so gewonnenen Erkenntnisse können dazu dienen Unternehmensratings zeitnah i.S.v. „Side-Ratings“ zu unterstützen. This article deals with the question if online-based company evaluations, conducted by employees, can be used to evaluate the situation of a company as side rating, assumed that there is no time lag in and honesty due to the evaluations.

weiterlesen

Robo-Advising Private Investors Of German Mid-Cap Bonds

The main purpose of this paper is to determine the power of default probabilities, implied in prices of German mid-cap bonds, to discriminate between defaulting and non-defaulting mid-caps as a function of the prediction horizon. The results suggest that implied PDs can indeed be used to predict defaults of German mid-caps. Recent literature identifies an advice gap for German private investors. Therefore, this paper, in particular, addresses companies that provide digital advisory services. Ziel dieses Aufsatzes ist es, die Trennschärfe von Ausfallwahrscheinlichkeiten (PDs), die in Preisen von Mittelstandsanleihen enthalten sind, als Funktion des Prognosehorizonts darzustellen. Die Ergebnisse zeigen, dass die impliziten PDs tatsächlich zur Vorhersage von Ausfällen genutzt werden können. Da die Literatur explizit auf eine Beratungslücke bei Deutschen Privatinvestoren hinweist, richtet sich dieser Aufsatz insbesondere an Unternehmen, die digitale Beratungsdienstleistungen anbieten.

weiterlesen

Wie wirken sich Verhaltensanomalien von Anlegern auf Robo-Advisory aus?

Sog. Robo-Advisor (automatisierte Vermögensverwalter) sollen Anlegern helfen, „bessere“ Anlageentscheidungen zu treffen. Der Anlageprozess und die daraus resultierenden Empfehlungen beruhen im Wesentlichen auf ermittelten Anlegerprofilen, die auf Basis der Angaben von Anlegern zu ihren persönlichen Lebensumständen und Risikopräferenzen erstellt werden. Was jedoch, falls Anleger bei der Beantwortung zu ihren persönlichen Lebensumständen und Risikopräferenzen bestimmten Verhaltensanomalien unterliegen und somit eine gewisse Irrationalität in die Empfehlung einfließt? Welche Folgen können sich daraus für Anleger ergeben und welche Lösungsmöglichkeiten bieten sich an? So-called Robo-Advisory shall help investors to make better and more efficient financial decisions. One aim of Robo-Advisory is, to diminish investors’ biases and heuristics which may occur during financial decisions through automated processes. The financial process and the recommended portfolio strategy is mainly based on the

weiterlesen
Top