Kapitalmarkt

Commodities and Equities: An Analysis and Relative Valuation Approach from 1970 to 2018

Since the golden days of the commodity super-cycle more than a decade has passed. Based on absolute valuation, equity and commodity risk/return characteristics are very similar in the long term. But based on relative valuation, commodities today have never been so undervalued compared to equities since 1970 (or equites never been to that extend overvalued to commodities). A rising interest rate environment could prove as an accelerator for commodities outperforming equities in the coming months. Seit den goldenen Tagen des Rohstoff-Superzyklus ist mehr als ein Jahrzehnt vergangen. Im absoluten Vergleich unterscheidet sich das Rendite/Risikoprofil von Rohstoffen nur geringfügig von Aktien. Im relativen Vergleich zu Aktien waren Rohstoffe seit 1970 noch nie so günstig (oder Aktien im Verhältnis zu realen Güterpreisen so überbewertet). Ein steigendes Zinsniveau könnte sich als Akzelerator erweisen, dass Rohstoffe sich über die nächsten Monate besser entwickeln als der Aktienmarkt.

weiterlesen

Long Term Incentives für deutsche Vorstände

– Zum Zusammenhang zwischen langfristig orientierter Vorstandsvergütung und dem Unternehmenserfolg börsennotierter Unternehmen in Deutschland –

Die öffentliche Debatte über die Angemessenheit der Vergütung des Unternehmensmanagements hat eine lange Vergangenheit und erfreut sich bis heute einer breiten Aufmerksamkeit. Die mangelnde Fähigkeit bestehender Vergütungssysteme das Handeln des Managements mit den Interessen der Aktionäre zu verknüpfen wird hierbei immer wieder als Kritikpunkt angeführt. Als Konsequenz erließ die Bundesregierung am 05.08.2009 das VorstAG, mit dem Ziel, die Anreize in der Vergütungsstruktur in Richtung einer nachhaltigen und auf Langfristigkeit ausgerichteten Unternehmensführung zu stärken. Die Ergebnisse dieses Beitrages deuten darauf hin, dass die Vereinbarung von langfristigen Anreizverträgen ein wirkungsvolles Instrument zur gewünschten Interessenharmonisierung zwischen Management und Aktionären darstellt. The remuneration of management boards continues to be a subject of public debate. An often quoted point of criticism is the lack of ability of existing renumeration systems to align the management’s

weiterlesen

Trendfolgestrategien in der Kapitalanlage

– Eine empirische Performanceanalyse gleitender Durchschnitte anhand der deutschen Blue Chips –

Im Beitrag werden Trendfolgestrategien auf Basis gleitender Durchschnitte zur Optimierung der Anlageperformance dargestellt. Zunächst werden die theoretischen Grundlagen der gleitenden Durchschnitte, Cross-Over-Methoden und des MACD-Indikators erläutert. Im Anschluss werden diese Handelsstrategien in einer empirischen Performanceanalyse der klassischen Buy-and-Hold-Strategie gegenübergestellt. Über einen Zeitraum von zehn Jahren werden dabei die DAX30-Unternehmen untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Strategien auf Basis der einfach gleitenden 200-Tage-Linie und die Double-Cross-Over-Methode aus zehn- und 50-Tagen eine Outperformance im Betrachtungszeitraum ermöglichen. Die restlichen Varianten konnten keine Outperformance erzielen. The following journal deals with trend-following strategies based on moving averages to optimize investment performance. First, theoretical basics of moving averages, cross-over methods and the MACD indicator are explained. Afterwards, these trading strategies

weiterlesen

Einfluss von Forschung und Entwicklung auf den Enterprise Value im deutschen Prime Standard

In Märkten, die kontinuierlich dem technologischen Fortschritt und der wachsenden Internationalisierung ausgesetzt sind, steigt die Bedeutung der Differenzierung vom Wettbewerb. Eine Möglichkeit zur Differenzierung bietet die Fokussierung auf unternehmerische Forschung und Entwicklung (FuE). Der Beitrag untersucht empirisch den Einfluss von FuE-Aufwendungen auf den Unternehmenswert am deutschen Kapitalmarkt. Ein besonderer Stellenwert kommt im Rahmen dieser Analyse dem Verzögerungseffekt zwischen FuE-Aktivitäten heute und einer potentiellen, zukünftigen Steigerung des Unternehmenswertes zu. In markets, which are continuously impacted by technological progress and growing globalization, the importance of the differentiation from the competitive environment rises. An alternative for the differentiation from competition offers focusing on entrepreneurial research and development (R&D). The present paper analyzes the impact of R&D expenses on the enterprise value based on the German capital

weiterlesen

Determinanten der Wertentwicklung von Bitcoins

Motiviert durch die Literatur und eine Vermutung des Bundesbank-Präsidenten Jens Weidmann werden verschiedene Einflussfaktoren auf die Wertentwicklung von Bitcoins untersucht. Aufgrund der nur wöchentlichen Verfügbarkeit der Google-Trend-Analyse wird ein multiples, lineares Regressionsmodell auf Wochenbasis geschätzt. Es zeigen sich alle finanziellen Größen als insignifikant, wohingegen sich die nachrichtenbasierten Regressoren als signifikant herausstellen. Die Vermutung, dass die Wertentwicklung von Bitcoins überwiegend nachrichtengetrieben ist, kann empirisch unterstützt werden. Recent research and the hypothesis of the president of the Bundesbank, that the price of bitcoins is mostly news driven, inspire our search for the value drivers. Since the analysis of Google-Trends is available only on a weekly basis, a multiple linear regression model is estimated on weekly data. It turns out that all financial regressors are insignificant, whereas news-based regressors do have a significant

weiterlesen

Vorstandsvergütung im DAX und MDAX 2017

Die durchschnittliche Vorstandsvergütung pro Kopf hat sich in 2017 im DAX mit einem Rückgang um 0,4% nur geringfügig verändert. Die Entwicklung steigender Vergütungen aus den Vorjahren hat sich demnach nicht fortgesetzt. Im MDAX verdienten die Vorstände in 2017 2,8% weniger als im Vorjahr. Im Mehrjahresvergleich gibt es eine positive Korrelation mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Unternehmen. In Relation zum EBIT zeigt sich, dass die Spitzenreiter bei der absoluten Höhe der Vergütung eher unterdurchschnittlich zahlen, weshalb der teilweise geäußerten Kritik an der Höhe der Vorstandsgehälter nicht gefolgt werden kann. In 2017 the DAX average compensation per head has changed only slightly (minus 0,4%) compared to 2016 where we saw an increase as in the previous years. The MDAX average compensation decreased, too (minus 2,8% compared to 2016). In the years covered by the analysis a positive correlation between corporate earnings and compensation level is observable. Compared to EBIT

weiterlesen

Neuberufungen von DAX-30-Vorständen und -Aufsichtsräten: Wie reagiert der Aktienmarkt auf den Doktortitel von Topmanagern?

Unter den Topmanagern von Aktiengesellschaften im deutschsprachigen Raum lässt sich weiterhin eine starke Verbreitung des Doktortitels feststellen. Doch macht es für Investoren einen Unterschied, ob ein neuberufenes Mitglied im Vorstand oder Aufsichtsrat promoviert ist oder nicht? Auf der Basis einer Ereignisstudie, die die Neuberufungen in DAX-30-Unternehmen analysiert, wird im vorliegenden Beitrag gezeigt, dass ein Doktortitel von Investoren unter bestimmten Bedingungen durchaus positiv gewertet wird; vor allem Doktortitel in Natur- und Ingenieurwissenschaften werden bei produzierenden Unternehmen geschätzt. Allerdings verdeutlicht die Studie auch, dass ein Doktortitel nicht in allen Fällen mit Kursaufschlägen belohnt wird. Many top managers serving on the boards of major German stock corporations hold a doctorate. In this regard, the present paper investigates whether investors appreciate newly appointed board members who have a doctorate. Based on an event study analysing new appointments

weiterlesen

„Directors‘ Dealings (m/w)“? Der Einfluss des Geschlechts einer Führungskraft auf die Kapitalmarktperformance in Deutschland

Der Beitrag untersucht mittels einer Ereignisstudie meldepflichtige Eigengeschäfte weiblicher und männlicher Führungskräfte in Deutschland für die Jahre 2007 bis 2016. Es wird gezeigt, dass der Kapitalmarkt auf Wertpapierkäufe männlicher Führungskräfte unmittelbar signifikant positiv reagiert, während die abnormalen Renditen bei Käufen weiblicher Führungskräfte kurzfristig deutlich geringer und weitgehend insignifikant ausfallen. Auf längere Frist sind die Kursreaktionen bei Wertpapierkäufen von Frauen allerdings deutlich höher als bei denjenigen von Männern. Dies deutet darauf hin, dass durch den Kapitalmarkt Directors‘ Dealings von Frauen allgemein unterschätzt werden. This article analyses directors’ dealings of male and female executives with reporting requirements in Germany for the years of 2007 until 2016 based on an event study. The result shows that the capital market reacts immediately and significantly positive on trades of male executives, whereas the abnormal returns of trades

weiterlesen
Top