M&A

Analyse der Einflussfaktoren auf Bewertungsdifferenzen in Fairness Opinions zwischen Bieter- und Zielunternehmen

Anhand eines Datensatzes, der die Jahre 2008 bis 2013 abbildet, werden relative Bewertungsdifferenzen in Fairness Opinions (FOs) untersucht. Die Ergebnisse belegen dabei, dass DCF-Bewertungsmodelle denen mit Gewinnmultiplikatoren überlegen sind. Die Differenzen zwischen Ziel- und Bieterunternehmen fallen hier geringer aus. Diese Differenz wird in DCF-Bewertungen weiter verringert, wenn die Ziele vergleichsweise groß sind und mehrere FOs benutzt wurden. Wird dabei eine kleinere Bewertungsdifferenz mit der Qualität einer FO gleichgesetzt, so steigt die Qualität und Nützlichkeit von FOs, wenn die genannten Variablen zutreffen. Somit wird auch deutlich, dass FOs mehr als eine rein rechtliche Absicherungsfunktion sein können; sie können helfen Informationsasymetrien abzubauen. This research analyzes relative valuation differences in fairness opinions (FOs) based on a data set ranging from 2008-2013. The analysis highlights that DCF valuations are superior to multiple valuations in regards to

weiterlesen

Zum Begriff des Nettoumlaufvermögens („working capital“) in der Financial Due Diligence

– (Definitions-)Probleme und Abhilfe –

Im praktischen wie im wissenschaftlichen Schrifttum finden sich zahlreiche Ansätze zur Berechnung des Nettoumlaufvermögens. Häufig sind diese jedoch rudimentär, sie widersprechen sich, werden kaum begründet oder gar in ein Zwecksystem eingebettet. Der vorliegende Beitrag widmet sich diesem Mangel aus Sicht der Financial Due Diligence. Nach einer Ableitung von Zwecken werden wesentliche Merkmale herausgearbeitet, ein Definitionsansatz vorgestellt und Implikationen für die Praxis aufgezeigt. In practical and scientific literature, there are numerous approaches to calculate working capital. Often, these approaches are rudimentary, they contradict each other, and they lack justification or even embeddedness in a framework of purposes. The paper at hand addresses these issues from a Financial Due Diligence perspective. To this end, we deduce purposes, work out fundamental characteristics, present a definition, and discuss implications for practical application.

weiterlesen

Die Bewertung und Beurteilung von Überkreuzbeteiligungen

– Bewertungsbeispiele für einfache und komplexe Konzerne –

Unübersichtliche Konglomerate mit Überkreuzbeteiligungen sind vor allem in Asien verbreitet. Die gängigen Verfahren der Unternehmensbewertung werden diesen Strukturen häufig aber nicht gerecht: Überkreuzbeteiligungen wirken ähnlich wie Aktienrückkäufe, allerdings ohne die Anzahl der Aktien entsprechend zu reduzieren. Mit leichten Modifikationen ist es jedoch möglich, den wirtschaftlichen Wert für die Eigentümer dieser Konzerne zu bestimmen. Dies sollte auch im Rahmen von Kauf- und Verkaufsprozessen Berücksichtigung finden. In Asia confusing conglomerates with cross-shareholdings are very common. The usual methods of corporate valuation fail with these structures: cross-shareholdings have a similar effect as share buybacks, but without reducing the number of shares. With slight modifications, however, it is possible to determine the economic value for the owners of these groups.

weiterlesen

Effiziente Gestaltung von Compliance im M&A-Prozess

Der Beitrag beleuchtet anhand von Compliance-Risikoeinflussfaktoren sowie auf Basis einer empirischen Analyse, wie ein effizientes Compliance-Management-System im M&A-Prozess ausgestaltet sein sollte, damit der Erfolg einer Transaktion durch die Sicherstellung eines regelkonformen Verhaltens im gesamten M&A-Prozess gewährleistet, aber nicht durch zu hohe Kosten der eingesetzten Compliance-Maßnahmen negativ beeinträchtigt wird. This article examines on the basis of compliance risk factors and an empirical analysis how an efficient compliance management system in the M&A-process should look like in order to guarantee the success of a transaction by ensuring compliant behaviour in the whole M&A-process on the one hand and by avoiding too high costs of the inserted compliance measures on the other hand.

weiterlesen

Erfolgsfaktoren für Übernahmeangebote in Deutschland

Dieser Beitrag analysiert die Einflußfaktoren auf den „Erfolg“ von Übernahmeangeboten in Deutschland. Basierend auf einem Sample von mehr als 300 Übernahmeangeboten zeigen wir, dass die Ergebnisse von US-Studien wegen des starken Minderheitenschutzes in Deutschland nur eingeschränkt übertragbar sind. 45% der Angebote werden bereits aus einer Mehrheitsposition heraus gemacht. Die Studie misst deshalb den „Erfolg“ des Angebotes nicht über das Erreichen der Mehrheitsposition, sondern über die Relation der zusätzlich erhaltenen Anteile. Die Analyse wird für vier verschiedene Toehold-Klassen (0-30%, 30-50%, 50-75% und > 75% Eigentumsquote) getrennt durchgeführt. Dabei zeigen sich deutliche Unterschiede für die vier Klassen. This article analyses factors impacting the „success“ of takeover offers in Germany. Based on a sample of more than 300 offers submitted since 2005 we find that the results from US studies do not directly to apply in a German context due to the strong minority protection

weiterlesen

Blessing or Burden: The Influence of Intercultural Differences on M&A performance

The appeal of inorganic growth through M&A is a risky temptation for business leaders that may result in value destruction for shareholders. A potential element of uncertainty that is inherent in cross-border M&A in particular are intercultural differences between acquirer and target. Focusing on Western European acquisitions, this study demonstrates significantly positive abnormal returns and a significant cultural discount as intercultural underperform non-intercultural deals. Moreover, samples reveal a U-shaped relationship between abnormal returns and cultural distance. High proximity between cultural regions is initially connected to positive abnormal returns, which fall as distance increases before they subsequently rise again for most distant cultures. It is inferred that negative effects on social integration, capability complementarity, monitoring and incentivizing dominate up to a certain degree of cultural differences beyond which they are outweighed by positive effects from

weiterlesen

Takeover Report Deutschland 2017

finexpert.info veröffentlicht in Zusammenarbeit mit ValueTrust jährlich den Takeover Report Deutschland. Der Report gibt einen fundierten Marktüberblick über öffentliche Übernahmen in Deutschland. Dieser Beitrag fasst die Ergebnisse des Reports 2017 zusammen. finexpert.info and ValueTrust regularly compile and publish the German Takeover Report, aiming to give a qualified overview over German public takeover offers. This article is summarizing the main results on the 2017 issue. We find an average number of takeover offers, but due to a very large merger attempt an above average offer volume. Offered premia, capital market reaction and target management communication is in line with long term trend.

weiterlesen

Übernahmeprämien bei M&A – Eine empirische Analyse zum Einfluss von Käufermotivationen auf Übernahmeprämien

Übernahmeprämien (ÜP) stellen in der M&A-Praxis häufig einen integrierten Bestandteil von Übernahmeangeboten für börsennotierte Zielunternehmen dar. Der vorliegende Artikel untersucht den Einfluss unterschiedlicher Motivationen erwerbender Unternehmen auf die Höhe von ÜP. Die empirische Analyse basiert auf 1.807 ÜP, welche für europäische Zielunternehmen zwischen 1995 bis 2015 beobachtet wurden. Die empirische Analyse zeigt auf, dass erwartete Synergien, unmittelbarer Zugang zu neuen geographischen Märkten, vorhandene Überschussliquidität des erwerbenden Unternehmens sowie eine ineffiziente Ressourcennutzung des Managements des Zielunternehmens sich positiv auf die Höhe der ÜP auswirken. In Mergers & Acquisitions, takeover premiums represent often an integral part of takeover offers for publicly listed target firms. The following article analyses the impact of influencing motivations of acquiring firms on the observable levels of paid takeover premiums. The empirical analysis is based

weiterlesen
Top