Kategorien

Deutschland verzeichnet stärkstes M&A-Wachstum der letzten zwei Jahre


Kontinentaleuropa bleibt in Q2 2017 weiterhin stark, während das Wachstum im Vereinigten Königreich nachlässt. | © designer49/fotolia.com

Der Intralinks Deal Flow Predictor (DFP), ein Indikator für künftige Fusionen und Übernahmen, prognostiziert einen globalen Anstieg der M&A-Aktivitäten in der ersten Hälfte des Jahres 2017 um sechs Prozent, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum – das ist ein neuer Rekord.

Das Wachstum beruht zum Teil auf der starken Leistung Deutschlands, welches im vierten Quartal 2016 einen Anstieg der M&A-Aktivitäten im Frühstadium von 17 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr verzeichnet – Deutschlands größtes Wachstum in sieben Quartalen.

“Deutschland verzeichnet das stärkste Wachstum seiner M&A-Aktivitäten seit sieben Quartalen”, sagt Philip Whitchelo, VP Strategy and Product Marketing bei Intralinks. “Während die M&A-Aktivitäten im Vereinigten Königreich rückläufig sind, ist Deutschland, zusammen mit den anderen drei größten Volkswirtschaften der Eurozone – Frankreich, Spanien und Italien – für den Großteil des stetigen M&A-Wachstums in Europa verantwortlich.”

Deutschland legt deutlich zu, UK schwächelt

Laut des neuesten Intralinks Deal Flow Predictor haben sich die M&A-Aktivitäten in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) um 9 Prozent gesteigert, wobei Frankreich (+ 28 Prozent), Spanien (+ 24 Prozent), Deutschland (+ 17 Prozent) und Italien (+ 15 Prozent) als leistungsstärkste Länder auftreten. Europas bisher größter M&A-Markt, das Vereinigte Königreich, kämpft diesmal mit einem Verlust von 2 Prozent – eine deutliche Ausnahme.

Insgesamt haben die M&A-Aktivitäten in drei von vier Weltregionen deutlich zugenommen: im Asiatisch-Pazifischen Raum (APAC, + 44 Prozent), in Lateinamerika (LATAM, +11 Prozent) und EMEA (+ 9 Prozent). In Nordamerika (NA) nahmen die M&A-Aktivitäten allerdings um 5 Prozent ab.

Weitere Highlights des aktuellen DFP sind:

  1. In APAC werden M&A-Ankündigungen im zweiten Quartal 2017 das Wachstum steigern, wobei das höchste Wachstumsniveau in Indien, Südostasien und Japan liegen wird. Die Top-3-Sektoren in APAC sind Finanzen, Consumer & Retail und das Gesundheitswesen.
  2. In EMEA werden die M&A-Aktivitäten im zweiten Quartal 2017 zunehmen, wobei das höchste Wachstumsniveau in Frankreich, Spanien, Deutschland und Osteuropa zu verzeichnen sein wird. Die Top-3-Sektoren bilden Consumer & Retail, TMT (Technologie-Medien-Telekommunikation) und Energie & Leistung.
  3. Auch in LATAM werden die M&A-Ankündigungen im zweiten Quartal von 2017 zunehmen, wobei das höchste Wachstumsniveau in Argentinien und Mexiko zu verzeichnen sein wird. Brasilien wird eine konstante oder leicht abfallende M&A-Aktivität, Chile eine abfallende Aktivität beitragen. In LATAM sind Gesundheitswesen und Immobilien die Sektoren mit dem höchsten Wachstumspotential.
  4. In NA werden die M&A-Ankündigungen im Frühstadium im zweiten Quartal 2017 zurückgehen. Die Sektoren, die in NA vor allem für den Rückgang des Wachstums verantwortlich sein werden, sind Consumer & Retail, Industrieunternehmen und Energie & Leistung. Allerdings werden im zweiten Quartal 2017 die Sektoren Werkstoffe, Finanzen und Gesundheitswesen ein Wachstum an Ankündigungen verzeichnen können.

Der Intralinks Deal Flow Predictor (DFP) zeichnet das Volumen von verkäuferseitigen M&A-Transaktionen im Frühstadium auf, die sich noch in der Vorbereitung oder bereits in der Due-Diligence-Phase befinden. Die aufgezeichneten Deals stehen durchschnittlich noch sechs Monate vor ihrer öffentlichen Ankündigung. Der Intralinks DFP wurde von Thomson Reuters als unabhängiger und akkurater Indikator für künftige M&A-Transaktionen verifiziert.

(Pressemitteilung Intralinks vom 16.02.2017)


Top